Isopathie mit Sanum nach Enderlein und Spenglersanen

Isopathie mit Sanum nach Enderlein und Spenglersanen

Isopathie kommt aus dem Griechischen. Iso bedeutet „gleich“ und pathos bedeutet „Krankheit“. So erklärt sich die Wirkungsweise der Isopathie: Eine Krankheit wird mit demselben Erreger behandelt, der sie ausgelöst hat. Dies ist der kleine Unterschied zur Homöopathie, wo Ähnliches mit Ähnlichem behandelt wird. Ziel ist es, ein gesundes Körpermilieu herzustellen, damit der Erreger sich dort weder wohlfühlt noch vermehren kann. Außerdem wirken isopathische Mittel auch direkt auf Erreger, damit dieser sich in ihre Urform zurückverwandeln und so auf für den Körper unschädliche Art weiter bestehen können.

About Author